Weitere eMail-Anbieter von Phishing betroffen

us_mailKürzlich berichteten wir über den Accountklau von mehr als 10.000 Accounts bei Hotmail. Nun sind durch die Reporter von BBC News weitere Fälle der groß angelegten Phishing-Aktion bekannt geworden: Wiederum auf Pastebin.com wurden über 20.000 weitere Accounts der Anbieter Google Mail, Yahoo Mail und AOL Mail sowie weiteren kleineren Anbietern veröffentlicht. Insgesamt könnten bei dem Datenklau über eine halbe Million Nutzer weltweit betroffen sein. Der Besitzer von Pastebin, Paul Dixon, registrierte einen erhöhten Ansturm auf die Seite seit dem ersten Oktober – seit heute ist die Seite “wegen Wartungsarbeiten deaktiviert”.

Laut BBC Technology News sind einige der veröffentlichten Accounts alt oder nicht registriert, wahrscheinlich sind aber weit mehr als ein Drittel der Accounts im Besitz von Internet-Nutzern. Auch die betroffenen eMail-Provider raten zur Neuvergabe von Passwörtern. Auch das Verwenden von Anti-Virus-Software trägt zum weiteren Sicherheitsgewinn bei.

Das Eingeben von Passwörtern an fremden Rechnern ist meiner Meinung nach auch ein erhebliches Sicherheitsrisiko, da man dort nie die Sicherheit des Systems im Blick hat. Außerdem sollten auf verschiedenen Seiten auch verschiedene Passwörter verwendet werden. Viele Nutzer melden sich mit einfachen Passwörtern wie dem Namen des Partners oder des Haustiers bei vielen verschiedenen Seiten an. Auch das trägt nicht gerade zur Sicherheit bei, die Wahrscheinlichkeit eines Lecks steigt exponentiell.

You may also like...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>